<< vorherige Seite Übersicht nächste Seite >>
Archiv
15.02.2005
130 THW-Kräfte nach Hauseinsturz in München im Einsatz

Nachdem ein Wohnhaus am Montag teilweise eingestürzt war, sicherten THW-Experten mit einem Spezialsystem die ebenfalls einsturzgefährdeten Außenwände. Insgesamt waren rund 170 Kräfte von Feuerwehr, Polizei und THW im Einsatz.

Bei dem Unglück brachen mehrere Trägerdecken ein und rissen die darunter liegenden Stockwerke mit sich, die Fassade der Vorderseite wurde ebenfalls stark beschädigt. Die Unglücksursache ist bislang ungeklärt, verletzt wurde niemand.

Die THW Einsatzkräfte der Ortsverbände München-Ost, München-West, Freising und Weilheim sicherten mit dem speziellen Abstützsystem des THW, genannt FraBlo, die einsturzgefährdeten Außenwände des Wohnhauses, beleuchteten die Einsatzstelle und räumten den unmittelbaren Bereich rund um das Mehrfamilienhaus und sperrten die Straße ab.

Die Rettungsarbeiten, durch Schneefall und Glätte erschwert, dauerten die ganze Nacht an und waren erst nach 24 Stunden beendet.