<< vorherige Seite Übersicht nächste Seite >>
Archiv
27.08.2005
Hochwassereinsatz in Südbayern

Auch der OV München-Ost war in der Woche vom 22.08.2005 bis zum 27.08.2005 am Hochwassereinsatz in Südbayern beteiligt. Wir waren an vier Standorten im Einsatz: in Eschenlohe im Landkreis Garmisch, in der Stadt und im Landkreis Freising, in Gaden im Landkreis Erding und in Dachau.

Der Einsatz begann am Montag den 22.08.2005 gegen 23 Uhr. Nach der Alarmierung rückten wir ca. 45 Minuten später mit ca. 30 Helfern nach Eschenlohe im Landkreis Garmisch aus. Aufgabe war es die seit mehreren Stunden im Einsatz befindlichen Kräfte abzulösen, die mit dem Füllen von Sandsäcken betraut waren. Nach Ankunft in Eschenlohe wurden wir in die Lage eingewiesen und befüllten bis ca. 9 Uhr Sandsäcke an den bereitgestellten Füllanlagen.

Nach einer zweistündigen Pause wurden wir anschließend zum Sandsackverbau eingeteilt. Da die Loisach inzwischen über die erhöhten und zusätzlich befestigten Ufer getreten war, galt es unter allen Umständen weitere Teile von Eschenlohe vor einer größeren Überflutung zu bewahren. Dies wurde auch mit einem massiven Kräfteansatz von Feuerwehr, Bundeswehr und THW geschafft.

Als wir am Dienstag gegen 18 Uhr wieder unsere Unterkunft in Perlach erreichten, wartete schon eine warme Mahlzeit, die von unserem Küchenteam zubereitet wurde.

Der nächste Einsatzbefehl erfolgte ca. 7 Stunden später, in der Nacht des 24.08.2005. Gegen 01:30 Uhr wurde unser Kipper, später auch mit Radlader, alarmiert um in Gaden im Lkr. Erding Sandsäcke zu transportieren und beim Straßen- und Wegebau zu helfen. Der Teileinsatz endete gegen 2 Uhr am folgenden Tag.

Gegen 10 Uhr am 24.08.2005 wurde dann der Rest des Ortsverbandes zur Ablösung nach Freising beordert. Wieder rückten ca. 35 Helfer/innen aus, um einmal mehr Sandsäcke zu befüllen. Nach Ende dieses Teileinsatzes gegen 01:00 Uhr am 25.08.2005 hatten die Helfer kurzfristig die Möglichkeit zu Erholung und Regeneration der Kräfte.

Weiter ging es dann am 25.08.2005. Gegen 15 Uhr sollte die Mannschaft bestehend aus ca. 30 Helfer/innen Kräfte in Gaden ablösen. Diesmal bestand die Aufgabe nicht in der Befüllung von Sandsäcken, sondern deren Verbau am Deich. Da der Deich an zahlreichen Stellen immer durchlässiger wurde, mußte einer weiteren Erosion des Deichkörpers durch den Bau unzähliger Quellkaden vorgebeugt werden. Die Verteidung des Deiches geschah in enger Absprache mit dem zuständigen Wasserwirtschaftsamt. Dieser Teileinsatz endete für unsere Helfer gegen 06:00 Uhr am Freitagmorgen.

Der letzte und kürzeste Teileinsatz begann am Samstag gegen 16 Uhr. Es galt den OV Dachau mit Radlader und Kipper bei der Befestigung einer abgerutschten Uferböschung zu unterstützen. Es wurden Flusssteine auf Kippern verladen und an dem betroffenen Uferabschnitt abgekippt, um ein Stabilisierung des betroffenen Uferbereiches zu erzielen. Das Einsatzende war gegen 19 Uhr, als die Helfer wieder in der Unterkunft eintrafen.

An dieser Stelle möchten wir allen Mitbürger danken, die uns durch Zuspruch und Spenden unterstützt haben. Ganz besonders möchten wir uns auch diesmal bei allen Arbeitgebern bedanken, die Ihre Mitarbeiter freigestellt haben, damit sie bei THW und Feuerwehr helfen konnten.