<< vorherige Seite Übersicht nächste Seite >>
Archiv
03.06.2005
Übung Nachtexpress 2005

Wir im OV München-Ost versuchen jedes Jahr, für unsere Helfer eine Einsatzübung durchzuführen. Dieses Jahr stand die Übung unter dem Motto "psychische Belastung im Einsatz".

Als Übungsort diente ein ausgebrannter Zug auf einem Bahngelände.

Das Szenario war eine Feier von Jugendlichen, bei der es zu einem Brand in dem Zug kam. Dabei wurden einige der Jugendlichen getötet. Vier Jugendliche waren auf dem Bahngelände vermisst.

Aufgabe des THW war es, die Vermissten zu suchen, das Gelände auszuleuchten und die Leichen aus dem Zug unter schwerem Atemschutz zu bergen.

Die Suche von Vermissten gehört zur Aufgabe der FGr Ortung über die unser Ortsverband verfügt. Da wir über keine Hunde verfügen, wurde zu diesem Zweck die Rettungshundestaffel des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) München mit eingebunden.

Für die Beleuchtung des Geländes wurde unser Lichtmast und die FGr Beleuchtung des OV München-West alarmiert. Zusätzlich verstärkten die Atemschutzgeräteträger aus München-West unsere Atemschutzgeräteträger bei der Bergung der Leichen.

Um eventuell auftretende psychische Belastungen zu erkennen wurde das SbE-Team des BRK-München hinzugezogen.

Zum Eigenschutz stand uns während der Übung ein RTW des ASB-München zur Verfügung.

Die Übung war ein voller Erfolg, da es auch erfahrene Helfer gab, die lange Zeit nicht wussten, dass es kein Einsatz sondern eine Übung war und dass Arbeiten unter Stress, vor allem während der Leichenbergung, geübt wurde.

An der Übung waren neben den schon benannten Einheiten noch die Freiwillige Feuerwehr Perlach, die Polizeidirektion Ost und die Bundespolizei beteiligt.

Wir bedanken uns bei allen beteiligten Organisationen für Ihre Mitarbeit.