<< vorherige Seite Übersicht nächste Seite >>
Archiv
07.10.2005
Übung Arena 2005

Unter Federführung der Berufsfeuerwehr München fand am 08.10.2005 in der Allianz-Arena, den angrenzenden Grundstücken (Kunstpark-Nord-Gelände, Gelände der MVG) und ausgewählten Münchener Krankenhäusern eine Großübung statt.

Als Einsatzgrund wird die Explosion einer unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtung im Oberrang der Allianz-Arena während eines Fußballspiels angenommen. Betroffen ist der Rang 314. Durch die Explosion werden laut Übungsdrehbuch ca. 300 Personen verletzt, davon etwa 180 so schwer, daß sie durch Einsatzkräfte der Feuerwehr, des BRK und der Polizei aus den Rängen gerettet werden müssen.

Nach Bergung aus den Sitzreihen des Ranges 314 werden die verletzten Personen auf der Ebene 6 der Allianz-Arena einer ärztlichen Erstversorgung und Sichtung unterzogen. Die Kategorisierung erfolgte hierbei von T1 (Farbkennzeichnung: rot) bis T3 (Farbkennzeichnung: grün). Die Sichtungskategorie T1 bedeutete dabei den sofortigen Transport in eine Klink.

Aufgabe des THW war die Bereitstellung von Trägerteams, bestehend aus jeweils 4 Einsatzkräften. Diese Teams mußten den Transport der verletzten Personen über die Treppenhäuser und Aufzüge aus der Arena zu einem Behandlungsplatz außerhalb des Stadions durchführen.

Die Führung und Koordinierung dieser Transporte erfolgte gemeinsam durch Führungskräfte des THW-Ortsverbandes München-West und des THW-Ortsverbandes München-Ost. Die Mannschaften der Trägerteams wurden von allen Ortsverbänden des Geschäftsführerbereiches München gestellt.

Innerhalb von rund 2 Stunden wurden durch das THW ca. 200 Verletztentransporte unter teilweise großem körperlichen Einsatz durchgeführt. Dabei wurde der vorgesehene Zeitrahmen für den Abtransport deutlich unterschritten. Dies wurde durch die Einsatzleitung der Berufsfeuerwehr München mit einem großen Lob quittiert.