<< vorherige Seite Übersicht nächste Seite >>
Übungen
09.06.2017
Einsatzübung des THW München-Ost mit der ASB Rettungshundestaffel

Am Samstag, den 10. Juni hat der THW-Ortsverband gemeinsam mit der ASB-Rettungshundestaffel in einer neun Stunden andauernden Übung die organisationsübergreifende Zusammenarbeit im Einsatz erprobt. Das Übungsszenario war der Einsturz von mehreren tragenden Wänden in einem großen Gebäude. Anwohner haben Schreie gehört und den Notruf gewählt.

Die ASB-Rettungshundestaffel wurde durch das THW nachalarmiert. Es wurden mindestens drei Menschen vermisst. Nachdem die Hunde die vermissten bzw. verletzten Personen gefunden haben, wurden diese durch das THW gerettet und zum Verletztenablageplatz gebracht. An den Stellen, an denen noch Personen vermutet wurden, aber für die Hunde nicht zugänglich waren, erkundeten die Spezialisten der THW-Fachgruppe Ortung. Teilweise mussten auch Wände und Türen durchbrochen werden, damit die Personen gerettet werden konnten. Eine Person konnte mittels Endoskopkamera geortet werden. Eine schnelle und einfache Methode, da hierfür nur eine kleine Öffnung benötigt wird. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde ein Teil des Trümmerfeldes durch das THW ausgeleuchtet, damit die Hunde die Trümmersuche fortsetzen konnten.

Im Rahmen dieser Übung wurde auch überprüft, ob Kameradrohnen in einem solchen Einsatzszenario einen taktischen Vorteil liefern können. Hierfür wurde testweise eine kleine Kameradrohne eingesetzt, um einen schnellen Überblick über das Schadensgebiet zu erhalten und die Einheiten effektiv einzusetzen.

Zu Beginn der Übung wurde in gemischten Gruppen an vier Stationen das Zusammenspiel und die Ergänzung von Biologischer Ortung (Rettungshunde) und Technischer Ortung (THW) vertieft. Dabei sind die jeweiligen Ergänzungen vielfältig, wie etwa bei der Suche nach Verschütteten, die Möglichkeiten von Kernbohrgeräten und sonstigen technischen Geräten bei z.B. Mauerdurchbrüchen, die Rettung von Personen mit Schleifkorb und Abseiltechniken gezeigt. Alle Teilnehmer hatten auch die Möglichkeit mit den Gerätschaften zu arbeiten.
Die Verpflegung der insgesamt 39 Beteiligten übernahm der THW-Ortsverband München-Ost.

Es ist immer gut zu wissen, was die Anderen können - Das war auch das Fazit aller Teilnehmer.. Die Übung verlief erfolgreich, denn das Ziel wurde erreicht: Alle vermissten und verletzten Personen wurden gefunden, gerettet und medizinisch versorgt. Man kann nie oft genug üben, Anderen zu helfen, denn der nächste Einsatz kommt bestimmt.

High-Tech, Ehrenamt und Teamwork – Das sind die Gründe, warum immer mehr Frauen und Männer sich dazu entscheiden, im THW mitzuwirken. Der THW-Ortsverband München-Ost mit Sitz im Stadtteil Perlach, ist bereits seit vielen Jahren vor Ort aktiv und sucht ständig engagierten Nachwuchs mit Begeisterung für Kameradschaft und Technik.

Wie Sie beim THW mitmachen können? - Einfach hier klicken!

Text: Christian Köbke (christian.koebke@thw-muenchen-ost.de)
Fotos: Christian Scherm, Franz Gehrmann

Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.